Rechtsanwalt Andrés Heyn

Law as a Service in IP and IT

Referenzen und Vita

Anwaltliche Beratung für die einen großen US-Entertainment-Anbieter, Filmproduzenten, Musikproduzenten, Modeunternehmen, Buchautoren, Drehbuchautoren, Webdesigner, Betreibsräte etc..

2017  Vortrag bei der Fortbildungsveranstaltung der Hamburger Fachanwälte für Urheber- und Medienrecht: Europarechtliche Entwicklungen im Urheberrecht

2016 Vortrag bei der Fortbildungsveranstaltung der Hamburger Fachanwälte für Urheber- und Medienrecht: LINKS, WLAN, STÖRER, PROVIDER – ALLES OHNE (BODEN-)HAFTUNG?

2015 Vortrag bei der Fortbildungsveranstaltung der Hamburger IT-Fachanwälte: Warum funktionieren das Urheber- und Datenschutzrecht nicht und was kann man tun, um diesen Zustand zu ändern?

Vortrag bei der SOCIAL MEDIA WEEK – Haters gonna Hate – Warum sind das Urheber- und Datenschutzrecht derart unbeliebt und Buchbeitrag für den Tagungsband der Herbstakademie der DSRI (Stiftung für Rechtsinformatik) zum Urheber- und Datenschutzrecht

Seit 2010 externer Datenschutzbeauftragter; TÜV Süd zertifiziert; Mitglied in der HDG (Hamburgische Datenschutzgesellschaft)

2010 Veröffentlichung im Handbuch „Kultur und Recht“ zum Filmrecht – Der Filmverleihvertrag; Seit 2010 Lobbyarbeit im Urheberrecht für Rechteinhaber und Urheber

2009 erfolgreiche Teilnahme am Fachanwaltskurs „Urheber- und Medienrecht“ des DAV

Seit 2004 Mitglied im Rechtsausschuss des Bundesverband Audiovisueller Medien (BVV)

Seit 1999 selbständiger Rechtsanwalt für Urheber- und Medienrecht

Bis 1997 Syndikusanwalt für den gesamten Film- und Videobereich der Universal-Pictures Gruppe, anschließend als Berater tätig

Bis 1995 Beratung der Motor Music GmbH als Teil der PolyGram GmbH (Rammstein, Westbam, Element of Crime etc)  – Goldene Schallplatte für „BBE – Seven days and one week“.

Bis 1993 Aufbau der Rechtsabteilung der „edel“ company (Independent; heute Edel AG) – Silberne Schallplatte aus UK: „Prince“ – „Most beautiful girl in the world“

1992 Wechsel zum Marktführer PolyGram GmbH, Tätigkeit im Musik- und Markenrecht

Bis 1990 Justitiar bei der Sony Music Entertainment (Germany) GmbH

1989 sechsmonatiger Auslandsaufenthalt bei der australischen KPMG Wirtschaftsprüfung

1989 Zulassung als Rechtsanwalt in Hamburg (Studium in Hamburg; Referendarzeit in Berlin)