Rechtsanwalt Andrés Heyn

Urheber- und Datenschutzrecht aus einer Hand

Referenzen und Vita

Peter Andrés Heyn berät u.a. Firmen im Immobilienbereich und in der Medizintechnik im Datenschutzrecht, Filmproduzenten, Musikproduzenten, Musiker, Regisseure, Vertriebsunternehmen, Buchautoren, Drehbuchautoren, Webdesigner u.v.a. im Urheberrecht etc..

 

2018: Teilnahme an der Reeperbahn-Festival Conference Veranstaltung: „Uploadfilter, Linksteuer und Zensurmaschinen“ zur neuen EU-Urheberrechtsrichtlinie.

Vortrag beim SAE Institut zum Film- und Urheberrecht.

2017  Vortrag bei der Fortbildungsveranstaltung der Hamburger Fachanwälte für Urheber- und Medienrecht: Europarechtliche Entwicklungen im Urheberrecht

2016 Vortrag bei der Fortbildungsveranstaltung der Hamburger Fachanwälte für Urheber- und Medienrecht: LINKS, WLAN, STÖRER, PROVIDER – ALLES OHNE (BODEN-)HAFTUNG?

2015 Vortrag bei der Fortbildungsveranstaltung der Hamburger IT-Fachanwälte: Warum funktionieren das Urheber- und Datenschutzrecht nicht und was kann man tun, um diesen Zustand zu ändern?

Vortrag bei der SOCIAL MEDIA WEEK  und Buchbeitrag für den Tagungsband der Herbstakademie der(Stiftung für Rechtsinformatik) zum Urheber- und Datenschutzrecht

Seit 2010 externer Datenschutzbeauftragter; TÜV Süd zertifiziert; Mitglied in der HDG (Hamburgische Datenschutzgesellschaft)

2010 Veröffentlichung im Handbuch „Kultur und Recht“ zum Filmrecht – Der Filmverleihvertrag

2009 erfolgreiche Teilnahme am Fachanwaltskurs „Urheber- und Medienrecht“ des DAV

Seit 2004 Mitglied im Rechtsausschuss des Bundesverband Audiovisueller Medien (BVV)

Seit 1999 selbständiger Rechtsanwalt für Urheber- und Medienrecht

Bis 1997 Syndikusanwalt für den gesamten Film- und Videobereich der Universal Pictures, anschließend als Berater tätig

Bis 1995 Beratung der Motor Music GmbH als Teil der PolyGram GmbH Goldene Schallplatte für „BBE“

Bis 1993 Aufbau der Rechtsabteilung der „edel“ company (Independent; heute Edel AG

Bis 1990 Justitiar bei der Sony Music Entertainment (Germany) GmbH

1989 sechsmonatiger Auslandsaufenthalt bei der australischen KPMG Wirtschaftsprüfung

1989 Zulassung als Rechtsanwalt in Hamburg (Studium in Hamburg; Referendarzeit in Berlin)